Schilf schneiden, Rappentobel  21. Juni 2008
Dieses Jahr waren 16 Personen bei strahlenden Sonneschein zum Schilf schneiden ins Rappentobel gefahren, gewandert und gepedalt. Die Vergetation war dank des langen Winters etwa 3 Wochen verspätet. So befanden sich dieses Jahr andere Pflanzen in der Blüte. Die Einsätze der letzten Jahre zeigten Wirkung und so beschränkte sich der Einsatz fast nur noch auf die Randzonen.

(Für grosse Bilder auf Foto klicken)

Noch waren die Temperaturen arbeitsgerecht. Die Teilnehmer der Naturschutzvereine Egg und Meilen " bewaffnen " sich mit Messern und Handschuhen um das Schilf zurück zu schneiden. Herr und Frau Rohweder informierten uns über die Ragwurz. Diese Blume verbreitet einen Lockstoff, welcher dem weiblichen Insektenduft ähnlich ist. Die männlichen Insekten werden davon angelockt und bestäuben so die Blüte. Tja, Männer fallen eben auf alles Weibliche rein. Und das gilt auch für 6 Beiner.
Das Arbeiten auf einer solchen Wollgraswiese, welche normal nicht betreten werden darf, macht eine Riesenfreude. In der Mitte der Wiese ist das Schilf bereits fast ausgerottet und so bleibt auch mal Zeit für etwas Klatsch. Kurzzeitig sogar über den fast unvermeidbaren Fussball.
George sucht nach Arbeit. Gegen Ende der Aktion haben wir wiederum die Wiesefläche um ein paar Quadratmeter orchideentauglich gemacht .
Die wohlverdiente Pause unter der schattigen Rohwederbuche. Der zweite Einsatzort war das Naturschutzgebiet Awandel. Es ist im Besitze des Naturschutzvereins Meilen und besitzt sogar eine eigene Quelle.

Die Mittagspause mit bester Wurst (kommt wohl aus Oetwil), Käse, frischem Tippgemüse und selbst gepresstem Most. Einziger Minuspunkt: Die Dipsauce wurde uns Michiel bis zum Schluss vorenthalten (natürlich nur wegen den Fliegen).

Es galt den einstieligen Farn und Baumtriebe zu entfernen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Wollgras im Sonnenlicht Wiesenflockenblume mit Schaumzikadennest
Türkenbund. Diesmal sind wir genau zur richtigen Zeit dort. Türkenbund
Wilde Rose mit Nektardieben Spinnennest mit Tau
Die Herrin des Netzes beim Mittagessen. Eichenblattkreuzspinne. Ebenfalls beim Essen.