Schilf schneiden, Pfannenstiel. 23. Juni 2007
Rund ein Dutzend Personen halfen an diesem Tag die Orchideenwiese beim Rappentobel vom Schilf zu befreien. Vor über 20 Jahren begannen dort das Ehepaar Rohweder mit dem Rückschnitt des Schilfes.Für ihren Einsatz wurden sie vor Kurzem unter einer Buche mit einer Sitzmöglichkeit und einer Gedenktafel geehrt. Der jahrelange Einsatz, welcher in den letzten Jahren vom Naturschutzverein Egg und Meilen unterstützt wird, hat Wirkung gezeigt und es leben heute auf der Wiese viele seltene Pflanzen und Tiere.

(Für grosse Bilder auf Foto klicken)

Das Ziel des Tages war das Entfernen des Schilfes, ohne die anderen Pflanzen zu schädigen. Deshalb kann nicht gemäht werden, sondern die Halme werden einzeln abgeschnitten Diese Vielfalt an Blumen konnte sich erst durch den seit ca. 20 Jahren andauernden Beschnitt des Schilfes entfalten. Vorher hatte es sich mannshoch und fast undurchdringlich verbreitet. Heute ist der Mittelteil fast schilffrei und nur an den Rändern drängen wir das Schilf noch zurück
Mitglieder des Naturschutzvereins Egg und Meilen starten unter Aufsicht des Ehepaares Rohweder mit der Arbeit
Fr. Rohweder unterstützte uns dieses Jahr mit viel Frauenpower, während ihr Mann uns über die Namen und Arten der Flora und Fauna informierte Roos im Kampf gegen das Schilf
Und auch Silvia zeigte keine Spuren der Ermüdung Spinnennest
Pause unter der Rohwederbuche
Für Einige fast wichtiger als die Arbeit. Pause im Freien bei gutem Wetter und gespendetem Kuchen von bester Qualität Die Ehrentafel für den Einsatz der Familie Rohweder
Einige Bilder aus der Orchideenwiese:
Grossblumige Brunelle Tausendgüldenkraut
Wiesenflockenblume Türkenbund
Geflecktes Knabenkraut Echte Sumpfwurz