Schiessstand Egg 8. November 2008
Die Gelegenheit war günstig. Wegen Bauarbeiten ist in den nächsten Wochen ein Bagger am Scheibenstand der Schiessanlage Egg im Einsatz. Und dort versteckt sich ein seit Jahren fast vergessenes Juwel. Ein Weiher ist die ruhige Heimat vieler Tiere geworden. Leider wurde er in den letzten Jahren vernachlässigt und ist so immer kleiner geworden. Einerseits wird nun mit dem Bagger der Weiher wieder vergrössert und andererseits wird mit dem heutigen Arbeitseinsatz das Dickicht rundherum gelichtet um den "erwünschten" Pflanzen Licht und Platz verschafft. Dass Petrus den 17 Teilnehmern in der Heimatgemeinde einmal mehr wohlbesonnen war, verlieh ihnen ungeahnte Kräfte.

(Für grosse Bilder auf Foto klicken)

Erste Aufgabe: So sah der Kugelfanghügel vor dem Einsatz aus. Bereits nach einer Stunde ist das Schnittgut und die Baumresten entfernt. So langsam beginnen die Muskel warm zu werden
Bei wenigen Arbeitseinsätzen sind die Erfolge so deutlich zu sehen wie heute. Der Weiherbereich vor dem Einsatz. Und so sieht er einen Arbeitstag später vom gleichen Standort  aus. Licht und Platz für Pfaffenhütchen, Frosch und Co.
Dieses Mal waren auch schwere Maschinen im Einsatz. Für die Handarbeiter bleibt genügend Arbeit übrig. Arbeiten an einem warmen, farbigen Herbsttag.
Das von der Gemeinde gestiftete Mittagessen wurde in der Schützenstube serviert. Herzlichen Dank an den Sponsor und die Bedienung. Ein "kleines", grünes Männchen steht "still und stumm" im Wald. Nicht immer haben Märchen einen wahren Kern.
Der Aufbau des grössten Christbaums in der Geschichte von Egg hat begonnen. Und das Ergebnis entschädigt für den kräfteraubenden Einsatz.
Und weil's so schön ist: Vorher....... .......und nachher.
Und noch einmal gegen den Muskelkater: Vorher..... ......und nacher.
Der Teich wird nun noch ausgebaggert und dann steht der Pflanzen- und Tierwelt wieder für ein paar Jahre ein Traumgebiet zur Verfügung. Manch einer der Teilnehmer wünscht sich auch ein Häuschen an dieser Lage....