Wasservogelbeobachtung, Stein am Rhein, 16. Februar 2013
Unter der kundigen Führung von Albert Stettbacher und Hanspeter Gadola fahren wir heute nach Stein am Rhein. 10 Personen interessiert, welche Enten und Vögel auch im Winter beobachtet werden können. Wir entdecken fast die ganze Palette von heimischen Tieren und den Wintergästen aus dem Norden. Reiher-, Tafel-, Löffel- und Krikenten, Rost- und Graugänse, Gänseschnäbler und Kormorane. Und in den Bäumen sind Rotmilane, Bussarde, Buntspechte und Kleiber auf Futtersuche. Insgesamt zählen wir 40 Arten.

(Für grosse Bilder auf Foto klicken)

Der erste Beobachtungsposten gleich mitten im Städchen. Reiher- und Tafelenten zwischen den Blässhühnern.

Line Up der Möven für den Fotografen. Durch die gute erhaltene Promillegasse geht's flussaufwärts.

Vor historischer Kulisse liegt der nächste Stop.

So sah damals eine Gemeinsamwaschküche aus. Es wird vom Stadtrat um sauberes Verlassen gebeten.

Auch hier jede Menge Wintergäste. Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff....
Rund um die Werdinsel gibt es genügend Futter und gute Strömungsverhältnisse für die Enten. Die unter Naturschutz stehende Bucht etwas oberhalb der Insel erlaubt einen Blick in ein wahres Vogelparadies.

Profifernrohre holen die schönsten Enten fast ins Wohnzimmer. Hier entdecken wir Exoten wie Löffel- und Krikenten, Rost- und Graugänse, Gänseschnäbler und Kormorane.

Ein Blick zurück Richtung Stein am Rhein.

Auch andere Bewohner schätzen die Insel. Frische Biberspuren.
Zum Aufwärmen ins Bistro von Claudine. Kachelofen, Suppen-z'mittag und leeeeeckerer Kuchen.