Aktionstag Naturnetz Pfannenstiel, Oetwil am See, 16. März 2013
Petrus meint es gut mit uns und schick schönstes Frühlingswetter ins Paradiesli zum heutigen Einsatzort in Oetwil am See. 26 Personen wollen heute Landwirtschaftsgebiet aufwerten und eine mehrreihige Hecke pflanzen, Stein- und Asthaufen aufschichten und alles für einen Krautgürtel vorbereiten. Insgesamt pflanzen wir auf etwa 200m über 500 Sträucher wie Wildrosen und Holunder. Diese Strukturen sollen Heimat und Nahrung für Hasen, Eidechsen, Hermelin und natürlich Vögel wie Goldammer und Neuntöter werden. Vom NHVE waren Brigitte Näf, Anne Traub, Hansruedi Widler, Rolf Maurer, George Angehrn und Coni und Marcel Volkart anwesend.

(Für grosse Bilder auf Foto klicken)

Erste Instruktionen über den Sinn und den Ablauf des Arbeitseinsatzes im Auftrag des Naturnetzes Pfannenstiel.

Eine lange Richtschnur auf leerem Gebiet. Hier soll im Laufe des Tages eine Hecke mit Strukturen entstehen.

Sträucher und Steinhaufen liegen bereit. Und schon wird gebuddelt und gepflanzt was die Schaufeln hergeben.

Der erstmalige Einsatz eines Bepflanzungsplanes führte erst zu Verwirrung und Fragen. Man nehme es wie die Natur nicht so genau und schon läuft's wie am Schnürchen. Das erste Dickicht ist schon erkennbar.

Das Pflanzteam im Einsatz. Stärkende Älplermakronen, Apfelmus und Kuchen in gemütlicher Stallatmosphäre.
Der Steinabwurf des Anhängers erfolgte 3m neben dem Ziel und so spielen wir Steinewerfen. Kein Landeplatz von Ausserirdischen und auch keine warmen Socken, sondern ein Steinhaufen in den frisch gesetzten Sträuchern, welche zum Schutze vor Beikräutern Kokosmatten erhalten.

Über 500 Sträucher später ein Blick vom gleichen Standort aus. Die glücklichen und leicht gebräunten Gesichter der Abschlusstruppe.