HOME ÜBER UNS JAHRESPROGRAMM VORSTAND STATUTEN LINKS KONTAKT BILDER MITTEILUNGEN AMPHIBIEN MAUERSEGLER IGEL

Igel

Geschichte:
Seit dem Jahre 2000 erhalten wir jeweils von der Igelstation Russikon oder von privaten Personen Igel zur Pflege oder zur Überwinterung. Die Tiere werden zuvor durch eine Igelstation auf ihren Gesundheitszustand kontrolliert. Für die Überwinterung bleiben die Tiere, bis sie genügend Gewicht angefressen haben, in geheizten Räumen. Danach ziehen sie in den Aussenbereich um und schlafen dort dem Frühling entgegen. Vor der Freilassung werden sie nochmals aufgefüttert und dann in einem geeigneten Gebiet ausgesetzt.

! Achtung !

Igel sind in der Schweiz geschützt und dürfen ohne Bewilligung nicht als Haustiere gehalten werden

Igel gefunden, was tun?
Wenn Igel sich tagsüber ohne Scheu zeigen oder beim Näherkommen keine Kugel formen, kann dies ein Krankheitszeichen sein. Entfernen sie den Igel, wenn nötig mittels Handschuhen, aus dem Gefahrenbereich. Igel sollten vor dem Winterschlaf ( ca. Dez.-März ) mindestens 800 Gramm wiegen. Ist er leichter oder zeigen sich andere Krankheitszeichen wie Keuchen oder Bellen, sollten sie ihn zur Kontrolle in eine Igelstation bringen. Sieht er gesund aus, können sie ihn an seinem normalen Lebensstandort mit Katzentrockenfutter, Katzenterrine oder gemahlenen Haselnüssen auffüttern. Wichtig ist auch das Bereitsstellen von Wasser. Milch führt bei Igeln zu Durchfall!

 

 

Im Zweifelsfall kontaktieren sie eine Igelstation.

Statistiken:
Statistik Volkart

Weitere Infos:
Pro Igel Schweiz

Für grosse Bilder auf Foto klicken

 
Unbekannter Mitbewohner Der Anblick dieses Jungigels entschädigt für die schlaflosen Aufpäppelungsnächte Der nicht wirklich beliebte Wägeakt. Für die Gesundheitskontrolle aber unerlässlich